Tausch der Wohnwagenkupplung durch eine Winterhoff WS 3000 Antischlingerkupplung

Wieder etwas, das der geübte Heimwerker selbst machen kann. Trotzdem der deutliche Hinweis, wie bei allen meinen Bastelsachen: Lieber einen Profi ranlassen. Man kann hier zwar wahrscheinlich wenig falsch machen, wenn es aber passiert, sind die Folgen nicht ohne. So ein Wohnwagen ohne Verbindung zum Zugfahrzeug fährt sich vermutlich nicht ganz so sicher…

Nichtsdestotrotz hatte ich mich an das Thema rangetraut und war dann überrascht, wie schnell es doch erledigt war.

Ich hatte mich für die Winterhoff WS 3000 entschieden, da mir die sowohl von den technischen Daten, der Handhabung und des Preises (der zugegeben immer noch etwas happig ist) gefiel. Also bestellt.

Das Paket enthielt alles, was man brauchte und es konnte losgehen.

  1. Ausgangszustand:
  2. Die Mutter (links im Bild) lösen:
  3. Jetzt wird ein passender Splint von Gewindeseite eingeschlagen. Vorher ist es wichtig, zu schauen, dass der Splint mit der richtigen Länge gewählt wird – er muss so lang sein, wie der Durchmesser der Deichsel ist. Man sieht das aber leicht, indem man den Splint über die Kupllung hält. Ist er nur ein paar mm kürzer als die Kupplung dick ist, passt es. Ist er deutlich kürzer, passt er nicht und man nimmt den anderen aus der Packung (sind mehrere für die gängigsten Kupplungen dabei).
  4. Halbe Strecke geschafft (links sieht man den Splint, rechts die Schraube, die sich langsam, aber sicher und leicht heraushämmern lässt).
  5. Ganz geschafft. Der Splint ist drin, die Schraube ich raus.
  6. Der Kupplungskopf kann nun abgezogen werden.

  7. Etwas Nerven kostete mich die Gummimanschette, die zwar super leicht weg, die neue aber umso schwerer wieder drauf ging.
  8. Ist die Gummitülle wieder drauf, wird einfach die Antischlingerkupplung aufgesteckt und der Splint mit der neuen Schraube ausgeschlagen. Sobald die Schraube durch ist, Mutter drauf, festziehen, fertig.

Die erste Fahrt ist phantastisch! Hätte ich geahnt, dass das Fahrverhalten so viel besser wird, hätte ich nicht so lange mit mir gerungen, das Geld auszugeben. Wo ich seither nervös zitternd gefahren bin (LKW überholen bei Seitenwind zum Beispiel), wird jetzt souverän vorbeigeglitten.

 

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*