Festplatte der Playstation 3 Slim wechseln

Wer die PS3 als Medienserver benutzt und auch mal 1080p-Material oder qualitativ ähnlich große Videodateien speichern möchte, muss – wenn er nicht ständig eine externe Platte an der PS haben möchte – die verbaute, originale Festplatte (bei meinem „Discounter“-Modell 120GB) gegen etwas größeres tauschen.

Das Internet quillt über von Umbauanleitungen, ich bin mit dem Umbau deshalb vermutlich nicht alleine – ein Grund mehr, selbst eine Anleitung ins Netz zu stellen ;-)

Bevor man startet, benötigt man einen kleinen Kreuzschlitzschrauberdreher (Phillips PH0), am besten nimmt man aber sowas zur Hand, wenn es gerade irgendwo auf den nächsten Outdoor-Urlaub wartet:

Victorinox SwissTool

Ist im Prinzip ein Leatherman. Nur halt für Männer. Und schon Michael Mittermeier musste feststellen, dass am Leatherman (Skeletool, der ja schon geil aussieht) der Korkenzieher fehlt.

Desweiteren braucht man natürlich eine neue Platte, bei der es durchaus von Vorteil wäre, wenn diese größer als die bisher eingebaute ist. Ich hab mich gegen die überall empfohlene Western Digital WD5000BEVT Scorpio Blue und für eine Samsung HM500JI entschieden. Warum? Erstens, weil Samsung vier Buchstaben mit Samstag gemein hat – das macht doch sympathisch – und zweitens einfach, weil ich mit den Samsungs bisher immer gute Erfahrungen gemacht hab. Vermutlich sind die Zeiten eh vorbei, in denen Platten einfach so den Geist aufgeben, die Samsung ist aber in der 500GB-Variante auch noch 4 Euro billiger… eigentlich ist egal, was für eine Platte ihr nehmt, es ist nur wichtig, dass sie nicht zu hoch ist (so 19mm rum), 2,5″-Scheiben beherbergt und mit 5400 Umdrehungen (rpm) läuft. Langsamer geht wohl auch, schneller wird auf Dauer zu warm und zu laut.

Als drittes Utensil macht eine weitere externe Platte Sinn, auf die die Sicherung der auf der PS3 vorhandenen Daten durchgeführt wird. Damit das nicht ewig dauert, hab ich sämtliche MP3s, Bilder und Videos (außer die via Playstation-Store heruntergeladenen) zuvor gelöscht – aber nur deshalb, weil ich sie eh noch hier sicher auf’m Rechner liegen hab. Trotzdem hat sich herausgestellt, dass die Sicherung rund 22 GB groß war – und das mit einer Hand voll installierter Spiele und ca. 8 GB Multimedia-Dateien.

Als viertes und letztes brauchen wir – zur Rücksicherung dann – ein USB-Kabel (USB-A auf Mini-USB), im Idealfall liegt das originale noch in der Nähe rum. Das Kabel ist wichtig, da der Controller mit der neuen Platte erstmal nicht wireless angebunden werden kann.

Jetzt aber mal Schritt für Schritt:

Externe Platte an der PS3

Im Menü der Playstation (wird wohl im Fachjargon XMB für XrossMediaBar genannt), muss

Einstellungen
>
System-Einstellungen >
Datensicherungsprogramm >
Sichern

gewählt werden. Vorher sichergehen, dass die externe Platte erkannt wurde. Ist dies nicht der Fall, reicht entweder der Saft an den USB-Ports nicht aus, um die Festplatte zu betreiben (dafür gibt’s Y-Kabel, die dann den Strom zusätzlich aus dem zweiten USB holen) oder die Platte ist falsch formatiert. Im Zweifel also noch mal an den PC hängen und FAT32 formatieren oder, wer wie ich keine PCs mehr hat, an einen Mac und dann im Festplatten-Dienstprogramm die – dort hoffentlich erkannte – Platte „löschen“ und im folgenden Dialog FAT auswählen.

Gehen wir davon aus, dass die Platte erkannt wurde. Das Sicherungsprogramm fragt nun, ob man wirklich sichern möchte, weist darauf hin, dass Trophäen nicht gesichert werden, und lässt schließlich das Ziel, die USB-Platte, auswählen, bis man endlich starten kann. Nun heißt es warten.

Nach etwa einer Stunde hat (bei mir) der Balken die 100%-Marke erreicht und es kann weiter gehen. Als nächstes Laden wir die neuste Firmware herunter. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist das die Version 3.15, die es hier zum Download gibt. Die Datei PS3UPDAT.PUP hat in dieser Version etwa 164MB und wird nach erfolgtem Download auf einen Stick oder – der Einfachheit halber – auf die eben benutzte BackUp-Platte gesichert. Hier ist es wichtig, dass die Datei in den korrekten Ordner gelegt wird! Wenn es tatsächlich die BackUp-Platte von gerade ist, gibt es hier den Ordner „PS3“ bereits – wenn nicht, dann anlegen (GROSS geschrieben!), darunter muss der Ordner „BACKUP“ (auch groß und beide Ordner natürlich ohne Anführungszeichen) erstellt werden. In diesen Ordner wird die PS3UPDAT.PUP kopiert.

Unterseite der PS3

So, das Schwierigste und am längsten dauernde ist jetzt schon rum. Jetzt geht’s ans Basteln, wobei „basteln“ bei insgesamt 5 Schräubchen wohl ein bisschen übertrieben ist.

Die PS3 ausschalten und alle Kabel abziehen, vor allem das Netzkabel (Stromkabel! Nicht das Ethernetkabel ist gemeint!). Das Gerät auf den Deckel legen, am sichersten liegt sie bei mir auf der Couch, da bekommt sie auch keine Kratzer.

Vielleicht mal wieder zwischendurch ein Hinweis, dass alles, was ihr an euren Geräten macht, euer Problem ist – ich übernehme natürlich keine Haftung. Aber wenn ihr es tatsächlich schafft, hierbei was kaputt zu machen, seid ihr echt was ganz Besonderes

HDD-Schlitten der PS3

HDD ausgebaut

Vorne an der Unterseite kann man eine kleine Abdeckung entdecken, die man mit geeignetem Werkzeug oder Fingernägel öffnet und die blaue Schraube darunter löst. Nachdem sie entfernt ist, kann die Blende an der Vorderseite (da wo „bluray“, „dolby“, „hdmi“ und so draufsteht) ein Stück nach aussen geschoben und nach vorne weggenommen werden. Direkt hinter der Blende kommt der Festplattenschlitten zu Tage, der am kleinen Metallbügel gegriffen und herausgezogen werden kann. Nun trennen uns noch vier Schrauben von der neuen HDD. Alle entfernen, alte Platte raus, neue rein, Schrauben wieder festziehen. Anschließend den Schlitten wieder in die Playstation schieben, die Blende anbringen, die blaue Schraube festziehen (nicht zu fest, da sie aus Alu ist), Abdeckung drauf – fertig.

Als letzten Schritt geht es an die Rücksicherung. Ist die PS3 wieder verkabelt und angeschaltet, bringt sie als erstes diese Meldung:

Schließen Sie den Controller mit einem USB-Kabel an und drücken Sie dann die PS-Taste.

Jetzt kommt also das Kabel ins Spiel. Sobald der Controller erkannt wurde, erscheint dieser Hinweis:

Fehler bei der Ausführung der System-Software. Drücken Sie die PS-Taste, um das System neu zu starten.

Wenn das System nicht auf diese Weise neu gestartet werden kann, muss die System-Einteilung der Festplatte neu formatiert und die System-Software erneut installiert werden. Schließen Sie einen Datenträger an, der Aktualisierungsdaten von Version 3.15 oder höher enthält und drücken Sie dann gleichzeitig auf die START- und SELECT-Tasten. Methoden zum Abrufen von Aktualisierungsdaten sind auf der SCE-Website für Ihre Region zu finden.

Da wir das Update bereits auf der Platte haben, wird die angeschlossen und START/SELECT gedrückt. Es startet der Assistent, der uns durch die Formatierung führt – das muss nicht beschrieben werden, einfach das machen, was die PS sagt… egal, was sie sagt ;-)

Nach erfolgter Formatierung der Platte und Installation der Firmware soll die PS wieder frisch eingerichtet werden. Hier braucht man sich aber noch nicht wirklich um genaue Einstellungen wie WPA-Key oder Datum/Uhrzeit kümmern, da die Rücksicherung diese Einstellungen überschreibt. Also einfach schnell durch den Assistenten springen, damit die Rücksicherung (Einstellungen > System-Einstellungen > Datensicherungsprogramm > Wiederherstellen) gestartet werden kann. Das ganze Thema Datensicherung kann man hier ausführlich nachlesen.

Vor und nach der Rücksicherung startet die PS3 neu – irgendwann bringt sie die Erfolgsmeldung, dass alles geklappt hat und ab sofort läuft sie mit deutlich mehr Plattenplatz. Die ganze Aktion dauert je nach genutzten Speicherplatzes zwischen 2 und vielen Stunden, wobei das reine Schrauben keine 5 Minuten braucht… Wer die Sicherung und Rücksicherung nicht über die PS3 machen möchte, kann die Platte auch einfach vorher rausschrauben und via Cloning-Tool 1zu1 auf die neue kopieren.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Squalus sagt:

    Wie jetzt? Die Trophäen werden nicht gesichert? … Darum geht es doch hauptsächlich bei dem ganzen Playstation-Gedöns. Oder etwa nicht?

    Medienserverst du nur oder spielst du auch? Mich kannst du unter dem Nick Squalus_GER hie und da online bei Tiger Woods PGA Tour 10 und etwss seltener auch bei Wipeout HD Fury antreffen. Ansonsten würde ich mich hier auf meinem Krankenlager echt zu Tode langweilen.

    Also: Einfach mal über das PSN eine Freundschaftsanfrage an Squalus_GER senden. ;-)

  2. Simon sagt:

    Sony schreibt zur Trophäen-Sicherung:

    Sie können die Trophäeninformationen nicht mit dem Datensicherungsprogramm sichern. Wenn Sie Trophäeninformationen speichern wollen, empfiehlt es sich, ein PlayStation®Network-Konto anzulegen und die Informationen auf dem PlayStation®Network-Server zu speichern. Wenn Sie Trophäeninformationen auf dem PlayStation®Network-Server sichern wollen, wählen Sie (Spiel) > (Trophäen-Sammlung), drücken die Dreieck-Taste und wählen dann [Mit Server synchronisieren] aus dem Menü „Optionen“.

    Spielen tu‘ ich auch, allerdings kein Golf.. und bei Wipeout geht’s mir nach 10 Minuten so:

  3. Valentin sagt:

    Cooler Bericht. Hatte mir Anfang September die Slim geleistet und bin begeistert. Allerdings gehen die 120 GB irgendwann auch voll. Daher ganz nützliche Infos hier, wobei ich zur WD tendiere. Habe halt gute Erfahrungen mit WD gemacht, solange es keine externen Gehäuse sind.

    Schick mir doch mal dein PSN Nick zum Connecten ;-)

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*