Teurer Bus-TÜV und absolut sattelfestes Moped

Damit mal wieder ein Update auf die Seite kommt: Der Bus hat den TÜV mit Bravour bestanden – natürlich. Und natürlich hat er, wie vom BMW schon gewohnt, zwei Anläufe gebraucht… Beim ersten Besuch stellte der TÜV-Mann fest, dass die Feder hinten rechts gebrochen war. Merkt man das nicht beim Fahren? Nee, merkt man nicht! Und außerdem bin ich der Überzeugung, dass die schon immer so aussah, also vermutlich schon beim Vorbesitzer gebrochen ist. Dass fast eine komplette Windung fehlte, hat sich mir erst dann eröffnet, als ich bewusst rechts mit links verglichen hab (natürlich hab ich es zuerst nicht geglaubt..). Am Dreck im Federteller (das Ding heisst doch so?) erkennt man aber deutlich, dass dieser Zustand schon eine ganze Weile so sein muss.

Nachdem ich mit Kumpel M aus S am Samstag dann die Bremsen am Moped machen musste, stellte sich schnell raus, dass die hinten etwas einseitig abgefahrenen Beläge einen bombenfestgesifften Bremssattel als Ursache hatten (Kollege P von W&W, geht das noch auf Garantie? :) )

Also am frühen Sonntagmorgen einen guten(?) gebrauchten(!) Sattel im Onlineauktionshaus gekauft, der hoffentlich morgen oder übermorgen eintrifft – dann einbauen, TÜV und fahren! Das Moped fährt zwar auch ohne TÜV, ohne hintere Bremse fährt’s aber jetzt grad ein bisschen, hmm, unsicher… will sagen: Gar nicht. Obwohl, fahren tut’s natürlich toll, bremsen tut’s nicht so toll… Ein Glück hab ich es nicht, wie anfangs geplant, zum Yamaha-Händler gestellt, der ja schon knapp 350,- Euro wollte, ohne dass ein defekter Bremssattel mit eingerechnet gewesen wäre.

Damit es fahrzeugtechnisch nicht langweilig wird, hab ich mir gestern noch 3 lfd. Meter Alcantaraimitat und eine neue Matratze für den Bus ersteigert. Das ganze deshalb, weil ich unter den Busresten in der Garage wieder mal meinen Seitenschrank entdeckt und den Entschluss des Herrichtens gefasst hab. Da sich damit die Liegefläche im Bus am hinteren Ende von etwa 1,5m auf rund 110cm verkleinert und die Originalmatratze nicht mehr passt, muss eine neue her – die alte zu zerschneiden kommt aufgrund des tollen Zustands nicht in Frage. Würde ich das machen, hätte ich bestimmt in zwei Wochen die Idee, alles wieder auf original zurückzubauen – und dann wird’s teurer. Der Plan sieht nun vor, das ganze Strom-Geraffel aus der Rückbank in den Schrank zu bauen, damit ich hier bequemer an die 230V- & 12V-Dosen komme, Lichtschalter „vom Bett aus“ benutzen kann und den jetzt verdeckt eingebauten Spannungsmesser für beide Batterien und die Ladekontrolle besser im Blick hab. Damit das Gebastel auch gut aussieht, kommt großzügig der bereits erwähnte Bezugsstoff drauf.

Soo, sonst ist nicht viel passiert… doch, Öl für BMW und Bus hab ich gekauft, für günstige 140,- … zuschlagen, solange der Ölpreis im Keller ist *heul*.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*