Einbau Dension Gateway 300 Teil 2

Eine weise alte Frau (die auch noch mit mit verwandt ist) meinte mal „Sonntagsgeschäft ist doppeltes Geschäft“ und damit hatte sie in der Vergangenheit schon mehrmals recht – so auch gestern. Auf der Heimfahrt warf ich den gestrigen Plan der Kabelverlegung komplett über den Haufen. Warum das Handschuhfach ausbauen und mühselig einen Kabelweg zur Mittelkonsole suchen, wenn in selbiger seit etwa 12 Jahren ein Telefon liegt? Die Telefonfunktion hätte durchaus seinen Reiz (man kommt sich bei Benutzung des Kabelhörer unweigerlich wie ein Wirtschaftsboss der frühen 90er vor), allerdings bräuchte ich entweder eine zweite Simkarte mit gleicher Nummer (die Klarmobil Stand heute nicht anbietet), eine zweite Simkarte mit anderer Nummer (macht das Sinn? „Bin grad im Auto, ruf mich auf dem Autotelefon an!“) oder ein – wie immer bei BMW – sündhaft teures Bluetoothumrüstset mit passendem iPhone-Snap-In (die für den e39 noch merklich angepasst, sprich „gedremelt“ werden müsste).

So wichtig ist mir die Telefonfunktion also nicht, und wer weiss, vielleicht findet mal jemand eine Bastelidee, wie man den iPhone-Stecker auf die originalen Anschlusskabel adaptiert – dann kann ich immer noch mal das Basteln anfangen.

Also gehe ich nun von der Abdeckung links im Kofferraum bis hinter die Bank

und von dort bis in die Mitte der Sitzbank. Von dort direkt unter die Mittelkonsole, in dieser hoch zur Mittelarmlehne, durch diese durch und komme oben wieder raus. Dort stecke ich das Gateway an, an dieses wiederum das iPhone und – direkt ohne Verlängerung – einen USB-Stick.

Damit das wie gewünscht funktioniert, musste erneut die Rückbank raus, was heute, dank gestrigem Erfahrungssammeln, genau eine Minute dauerte. Außerdem musste die Armlehne ab, das alte Telefon raus und die Mittelkonsole mit zwei Schrauben hinten und zwei an den Seiten (zu den Sitzen hin unter einen kleinen Abdeckung) gelockert werden, damit das Kabel darunter durchpasst. Leider kann ich das Kabel nicht unter dem Teppich verlegen, da dazu meiner Meinung nach die Sitze raus müssen. Das wäre ansich auch kein riesig großer Aufwand, allerdings sind diese komplett elektrisch verstellbar. Das wäre auch kein großer Hinderungsgrund, das Dumme an der Sache ist aber der elektrisch angesteuerte Gurtspanner für die Airbags. Wenn der bei angeklemmter Batterie abgekabelt wird, merkt sich das Auto das und weist einen künftig mit brennendem Airbaglicht auf den unsachgemäßen Eingriff hin. Das kann BMW durchaus wieder deaktivieren, aber den Aufwand war’s mir erstmal nicht wert.

Ich bin sowieso kein großer Fan vom Batterieabklemmen, nachdem aber unter dem Telefon ein lustiges Steuergerät mit der Aufschrift „Achtung! Airbag!“ zu finden war, hab ich das dann doch mal gemacht – das fehlt mir noch, dass ich mir mit meinem Schraubenzieher die Karre sprenge. Um es abzukürzen: Das Kabel wird AUF dem Teppich verlegt.

Nachdem die Bank wieder drin war und die Mittelkonsole wieder befestigt, sieht das Ganze schon gar nicht schlecht aus. Morgen werde ich dem Baumarkt mal einen Besuch abstatten auf der Suche nach dünnem Holz und einem Federmechanismus. Mein Wunsch ist, dass es a) möglichst original aussieht (vielleicht bekomme ich ja sogar irgendeinen Streifen Originalleder her) und b) das iPhone eben mit der Armlehne abschließt. Zum Entfernen des Telefons soll dann der Federmechanismus dienen, per Druck soll es nach oben kippen.

Der heutige Stand funktioniert auf jeden Fall toll und sieht so aus:

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 22. Juni 2011

    […] Die hinteren Blinker wurden schon Ende letzten Jahres gegen welche der Marke Kellermann getauscht – es war also nur eine Frage der Zeit, bis die auch vorne folgen sollten. Um genau zu sein, war die Frage der Zeit genau heute beantwortet. Und was ist heute? Richtig, Feiertag! Ein christlicher Feiertag, der von der Logik her gleichzusetzen ist mit einem Sonntag. Und, wie wir alle wissen, darf man sonntags nicht arbeiten. Aus gutem Grund, ich zitiere mich mal selbst aus einem Blogeintrag von vor zwei Jahren: Eine weise alte Frau (die auch noch mit mit verwandt ist) meinte mal “Sonntagsgeschäft ist doppel… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*