Reisebericht Korsika Teil 3

Am dritten Morgen hieß es zuallererst Campingzeugs zusammenpacken und beim netten Platzbesitzer auschecken. Über eine zuerst gut ausgebaute Straße durch das Landesinnere ging es anschließend an die Westküste, um weiter auf der kurvigen Küstenstraße nach Norden zu gondeln.

Westkueste Richtung Roccapina

Das Ziel war Roccapina, eine traumhafte Bucht am Ende einer furchtbaren Straße – der Wunsch nach einem Syncro wurde wieder wach (leider haben wir vergessen, von der Straße Fotos zu machen, aber sie war so ausgefahren, dass die Busfront nicht nur einmal Bodenkontakt hatte). 10 Minuten von Strand entfernt liegt ein kleiner Campingplatz, der, Nachsaison sei Dank, fast komplett leer war. Die sanitären Einrichtungen sind erträglich, lediglich eines der zwei Waschhäuser ist baufällig und deshalb im Moment ausser Betrieb.

Statt Mosquitos flogen hier dummerweise zahlreich die Wespen umher, was das obligatorische Raviolimahl zu einem gleichzeitigen, hecktischen Spaziergang über den Platz machte (die Viecher brauchen immer erst ein paar Sekunden, um den neuen Standort auszuloten). Aber egal, wir waren auch nicht zum Essen, sondern zum Schnorcheln und am Strand liegen da.

Golf von Roccapina

(auf dem Bild sieht man in der Mitte die Bucht. Etwa am rechten Rand des Bildes lag der Campingplatz)

Wir verbrachten also den kompletten Tag in traumhafter Kulisse am Strand – und als die Dunkelheit hereinbrach, suchten auch die Wespen das Weite.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*