Happy New Year & Bye Bye Sri Lanka

5 Antworten

  1. Hubert sagt:

    Habe mit Interesse einige Deiner Artikel über Sri Lanka gelesen und speziell den letzten. Ich muss Dir sagen, nach über 20 Jahren als Reisender in mehr als die Hälfte aller Länder auf diesem Planeten, es gibt nur sehr wenige Länder, die „etwas für einen“ sind. Geschmäcker sind verschieden(wer kleine Buben liebt, geht sehr gerne nach Sri Lanka, wobei ich mich jetzt nicht selbst meine), mir hat schon das „Bruderland“ Indien so einen Schock versetzt, dass ich garantiert nicht freiwillig in diese Region der Erde gehen würde. Und beruflich müssten mich schon 100 Pferde dahin ziehen. Aber: wer´s nicht gesehn hat, darf sich Vorurteile auch nicht erlauben. Ich, und nun auch Du, dürfen das. Und ich habe dabei nicht mal ein schlechtes Gewissen. Freue mich schon auf Deinen nächsten Reisebericht. Ich fliege jetzt erst mal nach Australien(Brisbane und Perth)zur Arbeit und von dort aus direkt für 6 Wochen nach Shenzen. Gehab Dich wohl
    Dein Onkel

    • Simon sagt:

      Das mit den ‚kleinen Buben‘ ist mir gar nicht aufgefallen, mir sind nur sehr sehr oft die europäischen Mitt-Fünfzigerinnen mit ihren 18jährigen Beachboys über den Weg gelaufen. Ich glaube nicht, dass man für seine Einstellung ein schlechtes Gewissen haben braucht und bin, wie Du, der Meinung, dass man erst dann mitreden darf, wenn man’s selbst erlebt hat. Das komische ist: Direkt danach hab‘ ich mir gedacht, dass ich jetzt für eine Weile die Schnauze vom Reisen voll hätte… Und: Ich könnt‘ schon wieder los! Es stimmt wahrscheinlich schon, wenn der Virus einen mal hat, lässt er einen niemals wieder los. Viel Spaß (auch wenn’s Arbeit ist) in Down Under – ein Land, in das ich jederzeit wieder reisen würde. Und China steht bestimmt auch mal an! Irgendwann… Ziel ist nun ganz klar, dass ich Dich toppen muss, was die Länderanzahl angeht :)
      Dein Neffe

      • Hubert sagt:

        Nun, da ich hier in Australien bin, muss ich sagen, ich bin schockiert!! Die Preise hier sind exorbitant hoch. Im speziellen die für mich so wichtigen Grundnahrungsmittel Bier und Zigaretten sind fast unbezahlbar. 6 Australische $(€ 4,49) für eine 0,33 Dose Bier und $ 15 für eine Schachtel Zigaretten sind schon sehr happig. Entschädigt werde ich aber durch die wunderbare Landschaft(Goldcoast, Surfers Paradise) und die wirklich sehr freundlichen Menschen hier. Sicher angenehmer als das, was mich in 2 Wochen in China erwartet.
        Warst Du schon in Südafrika? Ist, trotz allem was man so hört, eines meiner Lieblingsländer. Die beste Reisezeit ist im Herbst. Aufpassen muss man allerdings ein bisschen, wie in anderen Ländern halt auch. Bis die Tage

        • Simon sagt:

          Dass die Zigaretten dort extrem teuer sind, haben wir damals auch mitgekriegt – allerdings waren wir beide zu der Zeit zwischendrin mal wieder Nichtraucher… hat also gepasst. Und Bier hab‘ ich nicht teuer in Erinnerung, VB und XXXX hat man nachgeworfen bekommen – wenn Du natürlich auch in Australien Dein kaltes Erdinger willst, wird’s vermutlich teuer :)

          Südafrika steht noch auf der Liste – der Reiseführer liegt schon lange im Regal. Eigentlich wollte ich mit dem VW-Bus runterfahren, aber da bin ich im Moment noch zu feige dazu (und meinem Bus fehlt der Allrad-Antrieb, den man wohl haben sollte).

          Schreib‘ mal, wie’s so in China ist.. und wie Kröten und ungeborere Hühnchen schmecken :)

          • Hubert sagt:

            Ich hab´für´s VB und für´s XXXX diesen Preis bezahlt! Erdinger oder Paulaner war mir echt zu teuer.
            Nun, ich bin ja erst ´ne Woche hier in Shenzen, und seit dem letzten Mal vor drei Jahren hat sich viel geändert, was die Wirtschaft betrifft. Brauchte ich vor drei jahren noch etwa 20 Minuten vom Hotel zu Firma, kann es heute schon mal ´ne Stunde dauern(gleiches Hotel). Es wird bebaut, was nur zu Bauen ist, mittlerweil sind die Staus in Bangkok Kindergarten gegen das, was hier in Shenzen abgeht, und viel intelligenter sind die Chinesen auch nicht geworden. Dieses Volk wird nicht „für“ dumm gehalten, es wird dumm gehalten. Was man allerdings sagen muss, sie sind, wie auch die meisten anderen Asiaten, überaus freundlich und hilfsbereit. Man muss allerdings schon sehr viel Geduld aufbringen, weil man unter den anderthalb Milliarden Chinesen verhältnissmässig wenige findet, die ein einigermassen verständliches English sprechen(wobei ich sicher auch nicht perfekt bin). Zügiges Arbeiten ist sehr mühsam, ich bin z. B. gerade an einer Generalüberholung einer von uns vor 20 jahren gelieferten Maschine. Schraubstock oder Ständerbohrmaschine ist nicht, geschweige denn eine Drehbank. Ich hab´ nen Tisch, auf dem ich mein Werkzeug liegen habe, das war´s dann auch schon. Wenn du ein Kugellager von einer welle abziehen willst, dann geht das nur, in dem man die Welle auf den Boden stellt, und dann gib ihm mit dem Hammer. Dem entsprechend sind die Maschinen auch gewartet, alles nur gebastelt und zusammengeschustert. Na ja, mir ist das seit vielen Jahren auch bekannt, was mich verwundert, wie die alles, was bei uns im „Westen“ entwickelt wird, als Kopie hier funzt. Zwar nicht lange, aber es ist sau billig.
            Na ja, schaus Dir irgendwann mal an, dieses China, aber geh´ nicht unbedingt in die Zentren, wobei, shanhai ist sehr interessant und schön. In Peking siehste an vielen Tagen weder Sterne noch Sonne, und Hongkong ist seit dem Abzug der Briten auf das Niveau „Restchinas“ gefallen, oder zumindest nicht mehr weit davon weg. Ausser bei Nacht, die Skyline von Hongkong Island ist immer noch sehr beeindruckend, wenn man von Kowloon rüberschaut.
            Grüsse an deine Lieben
            Hubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*