Das ändert alles – mal wieder!

Schon Ende letztes Jahr auf den Markt gekommen und erst jetzt im Wohnzimmer.. „LateAdopter“ nennt man das in dem Fall wohl..

Da vergisst man im Urlaubsstress doch tatsächlich, dass seit März ein AppleTV 2 in die Wohnung eingezogen ist, seit also bereits 7 oder 8 Wochen sein tristes Dasein in der kleinen, dunklen Spalte unter dem AV-Receiver fristet, sich nach Rückkehr vom Urlaub nicht mit dem leisesten Piep meldet und deshalb weder bemerkt noch benutzt wird. Da sieht man mal wieder die Wohlstandsproblematik – man kauft was und vergisst es direkt wieder.. („Huch, den neuen 7er auf dem Hof hab‘ ich noch gar nicht bemerkt! Wem gehört denn der und warum steht er auf meinem Parkplatz?“ – „Das ist doch deiner, Schatz! Weißt du noch, den hast du letzte Woche bei der Shoppingtour in München mitgenommen und hast dich noch geärgert, dass ihn der Händler nur in weiß da hatte.“ – „Wir waren in München?“ – „Ja! Und der Schlüssel für den BMW hängt an deinem Schlüsselbund!“ – „Ich hab‘ einen Schlüsselbund?! Yeah!“).

Dem alten Kumpel Zufall ist es zu verdanken, dass ich das Gerät dann irgendwann doch noch bemerkt habe. Den Zufall jetzt weiter auszuführen, würde hier den Rahmen sprengen. Soviel kann ich vielleicht sagen, dass es was mit fünf asiatischen Gogotänzerinnen, einer alten Panzerfaust, zuviel Wodka und einer unbedacht plazierten Fernbedienung des AppleTV zu tun hatte – den Rest kann sich ja jeder denken. In jedem Fall leuchtete plötzlich eine weiße LED aus der oben erwähnten dunklen Spalte und erinnerte mich daran, dass ich da vor langer Zeit ein neues Gerät ins Heimkino integriert hatte. Aber für was eigentlich?

Für was braucht man ein AppleTV? Keine Ahnung, aber wenn es von Apple kommt, wird es bestimmt sinnvoll sein und man sollte es auf jeden Fall kaufen! Vorher nachdenken schadet da nur! Nach Recherche auf der Apfelhomepage weiß man spätestens, dass man damit tolle Filme in HD für überteuerte Preise und langweilige Filme in SD für annehmbare Preise ausleihen kann. Außerdem ist es ein Youtube-Client, man kann Flickr-Zeugs anschauen, Webradio hören, auf den MobileMe-Account zugreifen (wenn man einen hätte), den Ruhezustand aktivieren und lauter andere tolle Sachen machen. Und es ist halt klein, schwarz und sieht wieder mal sehr sexy aus. Asiatische Gogos sehen auch sexy aus, gehen aber irgendwann nach Hause, wenn man sich zu viel mit der neuen Hardware beschäftigt.

Ende letzten Jahres hatte ich noch geschrieben, dass man unbedingt Airfoil braucht. Das war dumm. Aber da war ich auch noch jünger. Jetzt bin ich älter und weiß: Braucht man nicht. Man braucht:

  • die App Remote (wie auch schon bei Airfoil)
  • eine iTunes-Mediathek (entweder nur auf dem iPhone/iPod-Touch oder – schöner – auf dem iMac. Oder – noch schöner – auf dem MacBook Air)
  • das AppleTV

Privatfreigabe heißt das Zauberwort! Diese (zu finden in iTunes unter Erweitert) wird aktiviert und taucht sofort auf dem TV auf (vorausgesetzt natürlich, der und das AppleTV sind eingeschaltet und die Apple-Sachen sind im gleichen WLAN, ihr Pfeifen! Eine HDMI-Verbindung zwischen AppleTV und Fernseher kann auch nicht schaden..).

Damit ist der Zugriff auf die MP3-Sammlung, Videos, Podcasts, usw. schon mal möglich. Damit auch die Fotos von der letzten Gogo-Party über den großen Bildschirm flimmern können, müssen die noch freigegeben werden (ebenfalls im iTunes unter Erweitert).

Damit die Steuerung via iPhone klappt, nun die App Remote installieren und starten. Die Privatfreigabe muss nun hier auch noch aktiviert werden, damit App und Mediathek sich finden. Die App sollte nun sowohl das AppleTV entdecken, als auch die Mediathek auf dem iMac/MacBook/Sonstwo. Verbunden mit dem AppleTV kann dieses nun statt mit der – zugegeben ziemlich hübschen – Aluremote mit der App gesteuert werden. Ziemlich eindrucksvoll.

Soll das AppleTV aktiv vom iPhone oder iTunes bestreamt werden, muss noch Airplay eingeschaltet werden und los geht’s! Das passende Icon findet sich unten rechts in iTunes. Somit steuert nicht das AppleTV, sondern iTunes (bzw. das iPhone) „beschickt“ das AppleTV, ohne dass man dieses extra steuern müsste (aber natürlich trotzdem kann).

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*