Eigenes WordPress-Theme unter Mac OS

Parte Uno
Voraussetzungen, XAMPP und WordPress installieren, MySQL einrichten

Die Winterzeit bricht an und es ist mal wieder soweit, dass ein neuer Look für den Blog her muss. Über drei Jahre sind meine ersten WordPress-Gehversuche nun her und es hat sich einiges getan. Damals noch überzeugter PC- und Windowsuser, heute haben längst die Apple-Produkte Einzug in Wohnzimmer und Büro gehalten und stehen für ein von Grund auf neues Theme bereit.

Xampp downloadenNicht lang schnacken… es muss als erstes ein lokaler Apache- und MySQL-Server her – damals wie heute gibt’s den bei den Apache Friends zum Download.

Die Installation funktioniert wie beim Mac gewohnt durch einfaches Ziehen des Pakets in den Ordner Anwendungen.

Installation Xampp

XAMPP-IconXAMPP ControlSo, nachdem dies erledigt ist, startet man „XAMPP Control“ und die benötigten Dienste – mal ehrlich, da einen Fehler zu machen ist schon ziemlich schwer…

Das aufpoppende „Erste Schritte“-Fenster beantwortet die wichtigsten Fragen schon direkt ohne Umwege:

Wo soll ich meine Seiten ablegen?

Du kannst deine Seiten in /Applications/XAMPP/htdocs/ ablegen und dann via http://localhost/ aufrufen.

Wie lautet der Benutzername und das Passwort von MySQL?

Benutzername: root
Passwort: Kein Passwort


Also los! Unter http://localhost/phpmyadmin/ lässt sich eine neue Datenbank anlegen – in meinem Beispiel nehmen wir lokale_wp_db als Namen. Nun die aktuellste Version von WordPress herunterladen, Stand heute (11.11.09) die 2.8.5 DE-Edition von hier: http://wordpress-deutschland.org/download/deutsch/.

Die Zip-Datei entpacken und nach /Programme/XAMPP/htdocs verschieben (Mac OS möchte da das Root-Passwort). Sofort kann auf  http://localhost/wordpress/wp-admin/install.php geprüft werden, ob die Dienste korrekt laufen:

Wir erstellen die Datei wie gewohnt manuell – dazu einfach ins WordPress-Verzeichnis gehen und die Datei wp-config-sample.php in wp-config.php umbenennen.

Die gerade umbenannte Datei editieren wir mit einem entsprechenden Texteditor. Der erste Abschnitt, der mit „define“ beginnt, wird geändert. Aus…

// ** MySQL Einstellungen ** //
define('DB_NAME', 'putyourdbnamehere');
define('DB_USER', 'usernamehere');
define('DB_PASSWORD', 'yourpasswordhere');
define('DB_HOST', 'localhost');
define('DB_CHARSET', 'utf8');
define('DB_COLLATE', '');

wird…

// ** MySQL Einstellungen ** //
define('DB_NAME', 'lokale_wp_db');
define('DB_USER', 'root');
define('DB_PASSWORD', '');
define('DB_HOST', 'localhost');
define('DB_CHARSET', 'utf8');
define('DB_COLLATE', '');

Speichern, fertig! Ein erneuter Aufruf dieser oben schon genannten Adresse startet jetzt die 5-Minuten-Installation von WordPress. Nach Eingabe von Blogtitel und E-Mailadresse wird der User admin mit einem Zufallspasswort generiert. Das Passwort kopieren und auf „Anmelden“ klicken – dann am besten als erstes das Passwort durch ein eigenes, leicht zu merkendes ändern (Notiz für mich, meines ist „blog“). Bevor die Seite dann irgendwann online geht, muss das Kennwort natürlich durch ein anderes, sichereres ersetzt werden!

Die Seite sieht nun so aus (und das soll es für den Moment gewesen sein – die eigentliche Arbeit kommt jetzt erst… aber bloggen kann man auch so schon… lokal halt…).

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*